Sie sind hier: Die Wasserwacht / Das tun wir

Bildungsplan des Landesverbandes

Kontakt

Referent
Einsatzdienste

Lee Schumann
T: +49 (0)331 2864-137
F: +49 (0)331 2864-134
M: Lee.Schumann@
drk-lv-brandenburg.de


Anschrift
DRK-Landesverband Brandenburg e.V.
Wasserwacht
Alleestraße 5
14469 Potsdam

Folge uns

    

zum Seitenanfang

Unser Leistungsspektrum

Wasserrettung

Hilfe! - Oft erschallt dieser Ruf an warmen Badetagen. Ein Kind hat sich zu weit ins Wasser gewagt oder ist von einem Schwimmkörper gerutscht und kann nicht schwimmen. Die Rettungsschwimmer der Wasserwacht dürfen nicht zögern - sie müssen handeln - und zwar richtig.Hierzu ist eine intensive fachliche Ausbildung notwendig.

Schwimmen lernen

Wer nicht schwimmen kann, muss das Wasser fürchten. Verliert er den Grund unter den Füßen, gerät er leicht in Panik - und das bedeutet Lebensgefahr. Schwimmausbilder der Wasserwacht geben den notwendigen Unterricht.

Vor allem Kinder sollten Schwimmen Lernen, denn sie können öfter in Gefahrensituationen kommen. Zudem erlernen sie die Techniken des Schwimmens leichter als Erwachsene. Dabei verlieren sie die Angst vor dem Wasser und lernen die Gefahren des nassen Elements kennen und einschätzen.Schwimmen in der Wasserwacht ist gleichzeitig Prophylaxe und Gesundheitserziehung für unsere Jüngsten.

Sanitätsdienst

Neben der Wasserrettung ist die Versorgung von verletzten Personen und Notfallpatienten eine Hauptaufgabe der Wasserwacht.

Vom Insektenstich über Verletzungen durch Glas oder andere Fremdkörper bis hin zu schweren körperlichen Schädigungen wie Knochen-brüchen oder Kopfverletzungen. Unsere Rettungsschwimmer sind auf alle Notfälle bestens vorbereitet.

Moderne Technik ermöglicht schnelle Hilfe

So mancher Boots-Fan ärgert sich über die Wasserwacht, wenn sie mit schnellen Rettungsbooten über die Gewässer flitzen. "Die dürfen - warum ich nicht?"

Die Wasserwacht freilich fährt nicht zum Vergnügen. Es geht um schnelle Rettung von Verunglückten weitab vom Ufer. Segler etwa, die im Sturm gekentert sind, können nicht auf Hilfe mit dem Ruderboot warten.

Unsere Rettungstaucher ...

kommen immer dann zum Einsatz, wenn Personen versunken, Verunfallte mit Fahrzeugen ins Wasser gestürzt oder Güter zu bergen sind.

Das ist harte Arbeit unter oft schwierigsten Bedingungen. Und es muss schnell gehen, denn meist ist es ein Wettlauf um Leben und Tod. Nur die Besten können Taucher im Rettungsdienst der Wasserwacht werden. Sie müssen vollkommen gesund sein und ständig trainieren.

Die Ausbildung umfasst neben der Ausbildung zum Rettungsschwimmer und einer erweiterten Erste-Hilfe-Ausbildung insgesamt 105 Stunden in Theorie und Praxis des Tauchens.

zum Seitenanfang