Sie sind hier: Die Wasserwacht / Das tun wir / Katastrophenschutz

Bildungsplan des Landesverbandes

Kontakt

Referent
Einsatzdienste

Lee Schumann
T: +49 (0)331 2864-137
F: +49 (0)331 2864-134
M: Lee.Schumann@
drk-lv-brandenburg.de


Anschrift
DRK-Landesverband Brandenburg e.V.
Wasserwacht
Alleestraße 5
14469 Potsdam

Online Redaktion

Bitte versorgt uns mit Berichten und Terminen zu Eurer Arbeit vor Ort.

Diese Infos werden wir so zeitnah wie möglich veröffentlichen.

Zuarbeiten an

Mail: Redaktion@
Wasserwacht-Brandenburg.de

Folge uns

    

zum Seitenanfang

Katastrophenschutz

Bei Katastrophen und Schadensereignissen mit einer Vielzahl von in Wassernot geratenen Personen bilden die SEG-Wasserrettungskomponenten ein notwendiger Bestandteil der Rettungskette.

Aufgabenbereiche der SEG-Wasserrettung    

  • Retten und Bergen von Menschen und Tieren aus Gefahren im und auf dem Wasser sowie aus Eisgefahr

  • Leisten von Hilfe einschließlich des Versorgens mit lebensnotwendigen Gütern und Leistungen für durch Hochwasser eingeschlossene Personen und Tiere

  • Mitwirken beim Bekämpfen von Hochwasser und Eisgefahren

  • Mitwirken beim Bekämpfen von Umweltgefahren im und am Wasser

  • Mitwirken beim Sichern und Bergen von Menschen und Tieren am, im und unter Wasser

  • Mitwirken beim Evakuieren von Menschen und Tieren auf und aus dem Wasser

Im Land Brandenburg können wir als Wasserwacht seit den Jahren 1996/97 eine starke Erhöhung der Einsatzzahlen im Bereich der Rettung und Erstversorgung von Personen, bei der Hilfeleistung für havarierte Wasserfahrzeuge und der Hochwassereinsätze verzeichnen.

Diese veränderten Bedingungen stellen die Einsatzkräfte vor eine schwierige Aufgabe, schnell mit einer guten Ausrüstung an einen von der Wasserrettungsstation entfernten Einsatzort schnell zu gelangen, um den Verunfallten sofort die bestmögliche Soforthilfe zubieten, aber auch am Einsatzort längere Zeit verbleiben zu können.

Aufgrund der unterschiedlichsten Einsatzsituationen und Einsatzorte, welche von der Suche nach vermissten Personen über die Erst- und Weiterversorgung von Verunfallten bis zur Materialbergung reicht, muss die Ausrüstung möglichst vielseitig zu verwenden, dabei aber kompakt in ihrer Größe sein.

Aus diesem Grund entstand 1997 ein Konzept wie man diesen veränderten Bedingungen am besten begegnen könnte. Der Inhalt des Konzeptes ist der Aufbau einer Sonder-Einsatz-Gruppe, kurz SEG-Wasserrettung.

Die SEG besteht zum einen aus geeigneten mit den erforderlichen Qualifikationen versehen Einsatzkräften, wie z.B. Taucher im Rettungsdienst, Rettungsschwimmern, Sanitätern, Einsatzleitern und zum anderen ist diese SEG mit einer vielseitig verwendbaren multifunktionalen Ausrüstung versehen.

zum Seitenanfang